• data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_0.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_1.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_2.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_3.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_4.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_5.jpg

Amtliche Mitteilungen

Angeschlagen an der Amtstafel

Bauverfahren

Grundsätzlich ist für alle Fragen und Anträge in Zusammenhang mit geplanten Bauvorhaben im Gemeindegebiet Laßnitzhöhe das Bauamt der Marktgemeinde zuständig.

 

Kontakt: Marktgemeindeamt Laßnitzhöhe
Adresse: 8301 Laßnitzhöhe, Hauptstraße 23 (1. OG)
Ansprechperson: Fr. Mag. Leopold
Telefon: 03133 / 2237 - 21
Telefax: 03133 / 2237 - 31
E-mail: leopold@lassnitzhoehe.gv.at
Amtsstunden: Montag und Donnerstag 8.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr  

 

Flächenwidmungsplan

Die gesetzliche Grundlage für die Bebauung des Gemeindegebietes ist der Flächenwidmungsplan. Er basiert auf dem Örtlichen Entwicklungskonzept und weist den einzelnen Grundstücken im Gemeindegebiet eine entsprechende Nutzungsart  fest. (Hier finden Sie weitere Informationen zum Flächenwidmungsplan)

Baubewilligung

Grundsätzlich wird zwischen folgenden Bauvorhaben unterschieden:

  • Bewilligungspflichtige Bauvorhaben
    Die Errichtung eines neuen Gebäudes (z.B. Wohnhäuser, Bürohäuser, Industriebetriebe, Einfamilienhäuser), aber auch Zubauten und größere Umbauten sind bewilligungspflichtige Bauvorhaben und müssen bei der Marktgemeinde eingereicht werden.
    (siehe Stmk. BauG § 19)
     
  • Anzeigepflichtige Bauvorhaben
    Geringfügige Um- oder Zubauarbeiten in Gebieten, die im Flächenwidmungsplan als Bauland ausgewiesen sind, können nach Rücksprache mit der Gemeinde im Anzeigeverfahren abgewickelt werden, wie z.B. Änderung in der Raumeinteilung oder Raumnutzung, Badeinbau, Loggienverglasung, sowie kleine Bauvorhaben wie beispielsweise Garagen, Wintergärten, Terrassen oder Umzäunungen usw.
    (siehe Stmk. BauG § 20)
     
  • Anzeige- und bewilligungsfreie Bauvorhaben
    Dazu zählen vorrangig Maßnahmen zur Instandhaltung, Verbesserung und Sanierung an Gebäuden, wie z.B.  Fassadenrenovierung, Tausch von Türen und Fenstern, usw.
    (siehe Stmk. BauG § 21)

Fertigstellungsanzeige - Benützungsbewilligung

Nach Fertigstellung des Bauvorhabens muß eine Fertigstellungsanzeige inkl. Nachweise bei der Marktgemeinde Laßnitzhöhe eingebracht werden. 

Durch die Vorlage aller Unterlagen über die vorschriftsmäßgen Ausführung, ersetzt dies die Benützungsbewilligung und kann ab dem Einlagen der vollständigen Unterlagen auch rechtmäßig benützt werden.
(siehe Stmk. BauG §38)