• data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_0.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_1.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_2.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_3.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_4.jpg
  • data/image/208/gemeinde_lassnitzhoehe_teaser_296_5.jpg

Amtliche Mitteilungen

Angeschlagen an der Amtstafel

Pflegegeld

Das Pflegegeld wird zur teilweisen Abdeckung der pflegebedingten Mehraufwendungen ausbezahlt. Es ermöglicht den pflegebedürftigen Menschen eine gewisse Unabhängigkeit und einen (längeren) Verbleib im gemeinsamen Haushalt.

Voraussetzungen für das Pflegegeld:

Pflegegeld kann bezogen werden, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:

  • ständiger Betreuungs- und Hilfsbedarf wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung bzw. einer Sinnesbehinderung, die voraussichtlich mindestens sechs Monate andauern wird
  • ständiger Pflegebedarf von zumindest mehr als 60 Stunden im Monat
  • gewöhnlicher Aufenthalt in Österreich, wobei auch die Gewährung von Pflegegeld im EWR-Raum unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist

Die Höhe des Pflegegeldes wird – je nach Ausmaß des erforderlichen Pflegebedarfs und unabhängig von der Ursache der Pflegebedürftigkeit – in sieben Stufen festgelegt.

Pflegestufe Betrag Pflegebedarf
Pflegestufe 1 € 157,30 durchschnittlich mehr als 65 Stunden monatlich
Pflegestufe 2 € 290,00 durchschnittlich mehr als 95 Stunden monatlich
Pflegestufe 3 € 451,80 durchschnittlich mehr als 120 Stunden monatlich
Pflegestufe 4 € 677,60 durchschnittlich mehr als 160 Stunden monatlich
Pflegestufe 5 € 920,30 durchschnittlich mehr als 180 Stunden monatlich und außergewöhnlicher Pflegeaufwand
Pflegestufe 6 € 1.285,20 durchschnittlich mehr als 180 Stunden monatlich, der zeitlich nicht koordinierbar und auch in der Nacht zu erbringen ist, oder wenn wegen einer möglichen Eigen- oder Fremdgefährdung die dauernde Anwesenheit einer Pflegeperson nötig ist
Pflegestufe 7 € 1.688,90 durchschnittlich mehr als 180 Stunden monatlich, wobei keine zielgerichteten Bewegungen möglich sind oder ein gleich zu achtender Zustand vorliegt

 

Finanzielle Unterstützung bei Verhinderung der Hauptpflegeperson

Im Falle der Verhinderung der Hauptpflegeperson wegen Krankheit, Urlaub oder sonstigen wichtigen Gründen werden finanzielle Zuwendungen zur Unterstützung pflegender naher Angehöriger von Pflegegeldbeziehern/innen (www.bundessozialamt.gv.at)  gewährt, um eine professionelle oder private Ersatzpflege zu organisieren.  Nähere Informationen und Formulare finden Sie unter der obigen Internetadresse.